Digitale Disruption?

Mythen entlarven, Chancen ergreifen

Roman Herzog Institut, WissensWert Nr.19

Kernaussagen

  • In der Arbeitswelt werden Soft Skills und kollektives Expertentum immer wichtiger.
  • Sicherheitstests und gesetzliche Regeln können das Vertrauen der Menschen in Künstliche Intelligenz stärken.
  • Die Mittelschicht ist wirtschaftlich stabil. Doch hinsichtlich ihrer Werte und Sorgen spaltet sie sich.

________________________________________________

Kurzinformation

Digitalisierung, Automatisierung, Künstliche Intelligenz – die Arbeitswelt und die Gesellschaft als Ganzes sind im Umbruch. Viele fühlen sich davon überfordert, sind verunsichert und reagieren ablehnend. Doch stehen wir wirklich vor einer digitalen Disruption, die alles infrage stellt oder gar zerstört?

Mit dieser Leitfrage beschäftigten sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln der KI-Experte Damian Borth, der Unternehmensberater Lars Attmer und die Mediensoziologin Christiane Funken. Ihr gemeinsames Fazit: Die Chancen des Wandels übersteigen die zu erwartenden Risiken.

Doch vom 16. Jahressymposium des Roman Herzog Instituts geht auch eine Mahnung aus: Damit die Modernisierung eine Erfolgsgeschichte wird, sind die Ängste der Menschen ernst zu nehmen, bedarf es ethisch fundierter Regeln zum Einsatz Künstlicher Intelligenz und besserer Bildung und mehr Qualifizierung der Menschen.

Autor/en der Publikation

Roman Herzog Institut

Zukunft der Arbeit

Zum Profil
Bibliografische Angaben
Autor/en: Roman Herzog Institut
Jahr: 2018
Thema: Führung, Werte
Publikationsart: RHI-WissensWert
Tags: Künstliche Intelligenz, Mittelschicht, Arbeit 4.0, New Work, Digitalisierung
Zitierhilfe: Roman Herzog Institut (Hrsg.), 2018, Digitale Disruption? Mythen entlarven, Chancen ergreifen, RHI-WissensWert, Nr. 19, München.
Permalink: /publikationen/detail/digitale-disruption.html
Publikationen zu weiteren Themen

Gespaltene Gesellschaft?

Polarisiert und gespalten – oder geeint in Vielfalt: In welchem Zustand befindet sich unsere Gesellschaft? Die neue RHI-Diskussion macht den Faktencheck.

Mehr

Zwischen Neugier und Nachdenklichkeit

Das Roman Herzog Institut setzt sich ein „Denk-Mal“: Zum 20-jährigen Bestehen lud es hochkarätige Gäste zur Diskussion über KI, Kippmomente und Vertrauen ein.

Mehr

Corona-Zeiten: Unsicherheit hält an

Der Strategieexperte Thomas Hutzschenreuter erklärt, wie Unternehmen auch in Pandemie-Zeiten erfolgreich mit Unsicherheit umgehen können.

Mehr

Brauchen existenzielle Probleme radikale Lösungen?

Auf die Einsicht der Menschen setzen oder auf Anreize zur Verhaltensänderung – die Ökonomen Paech und Goldschmidt streiten über den richtigen Umgang mit fundamentalen Krisen.

Mehr

Digitale Führung

Homeoffice, Videokonferenzen, Online-Workshops – der Arbeitsalltag wird zunehmend digitaler. Und mit ihm auch die Führung. Können Chefs zu Virtuosen im Virtuellen werden?

Mehr

© Roman Herzog Institut e.V.