Kernbotschaften

„Wir können angesichts des demografischen Wandels nicht mehr lange mit Reformen warten.“


„Es muss der Abbau der Staatsverschuldung kommen. Es muss ein Übergang wenigstens zu einer teilweisen Kapitaldeckung bei Renten- und Krankenversicherung kommen, was auch nicht ohne zusätzliche finanzielle Lasten geht.“


„Die Globalisierung bringt uns, wenn wir nicht weiter vorankommen, wenn wir nicht schneller vorankommen, wenn wir nicht effektiver werden, nur zusätzliche Schwierigkeiten von außen.“


„Positiver Wandel setzt Innovationen voraus, permanente Innovation. Damit Innovation durch die Wirtschaft überhaupt möglich wird, müssen wir die Wirtschaft von unendlich vielen Zwängen befreien, denen sie im Augenblick ausgesetzt ist.“


„Man kann das auf zwei Grundbegriffe zusammenziehen: Bildungspolitik auf der einen Seite und Freiheit für wirtschaftliche Neugestaltung auf der anderen.“

© Roman Herzog Institut e. V.