Ökonomik und Theologie

Der Einfluss christlicher Gebote auf Wirtschaft und Gesellschaft

Karl Homann, Dominik H. Enste, Oliver Koppel, RHI-Position, Nr. 8

Kurzinformation

Der Einfluss christlicher Gebote auf Wirtschaft und Gesellschaft ist das Thema dieser Position des Roman Herzog Instituts. Ein Philosoph und zwei Ökonomen diskutieren Übereinstimmungen und Widersprüche zwischen wirtschaftlichem und christlichem Handeln.  

Steht die Theologie und die Ökonomik in einem fundamentalen Widerspruch zueinander? Oder kann uns gerade die Verknüpfung theologischer und marktwirtschaftlicher Verhaltensnormen auf zukunftsweisende Wege aus der Krise führen, die jenseits der aktuellen Rettungspläne einzuschlagen sind? Antworten auf diese Fragen liefert die aktuelle RHI-Publikation. Sie zeigt auf, wie moralische Ideale unter den Bedingungen moderner Gesellschaften gelebt werden können. Für eine solche konstruktive Lösung ist es erforderlich, dass die Sprachlosigkeit zwischen Ökonomen und Theologen ein Ende findet. 

Autor/en der Publikation

Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Karl Homann

Praktische Philosophie, Ökonomik, Wirtschafts- und Unternehmensethik

Zum Profil

Prof. Dr. Dominik H. Enste

Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik

Zum Profil
Bibliografische Angaben
Autor/en: Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Karl Homann, Prof. Dr. Dominik H. Enste
Jahr: 2009
Thema: Wirtschaftsordnung
Publikationsart: RHI-Position
Tags:
Zitierhilfe: Homann, Karl / Enste, Dominik H./ Koppel, Oliver, 2009, Ökonomik und Theologie. Der Einfluss christlicher Gebote auf Wirtschaft und Gesellschaft, RHI-Position, Nr. 8, München
Permalink: https://www.romanherzoginstitut.de/publikationen/detail/oekonomik-und-theologie.html
Publikationen zu weiteren Themen

Frischer Wind für Wirtschaft und Gesellschaft

Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland warnte der renommierte Ökonom Hans-Werner Sinn vor Zweckoptimismus.

Mehr

Roman Herzog zum 80. Geburtstag

Eine Sonderausgabe von Wissenswert

Mehr

Die Marktwirtschaft und ihre intellektuellen Kritiker

Haben die Verfechter der Marktwirtschaft die Deutungshoheit über unsere Wirtschaftsordnung verloren?

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.