Die Einstellung zur Sozialen Marktwirtschaft

Simone Kaminski, Dieter Frey, Eva Traut-Mattausch, Tobias Greitemeyer, RHI-Information, Nr. 4

Kurzinformation

Diese Informationsbroschüre beleuchtet die Frage, was die Bürger in Deutschland von der Sozialen Marktwirtschaft halten. Dabei stehen die Ergebnisse einer Befragung der Bürger zur Sozialen Marktwirtschaft im Mittelpunkt dieser Studie. Welche Faktoren beeinflussen die Einstellung zur Sozialen Marktwirtschaft positiv oder negativ?  

Die Einstellung der Bürger zur Sozialen Marktwirtschaft hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert. Die vorliegende Broschüre stellt die Frage nach den Ursachen dieser Verschlechterung. Die RHI-Information gibt zunächst einen kurzen Überblick über den Stand der Forschung, um dann Umfrageergebnisse zu den Einstellungen der Bürger zur Sozialen Marktwirtschaft zu erläutern. Es werden Faktoren identifiziert, die ausschlaggebend für die Einstellung zur Sozialen Marktwirtschaft sind, beispielsweise der Patriotismus oder die Einstellung zur Demokratie. Abschließend werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Einstellung zu unserem Wirtschaftssystem verbessert werden kann.

Autor/en der Publikation

Dr. Eva Traut-Mattausch

Psychologie des Geldes, Überwindung von Widerständen

Zum Profil

Prof. Dr. Dieter Frey

Sozial-, Wirtschafts- und Organisationspsychologie

Zum Profil
Bibliografische Angaben
Autor/en: Dr. Eva Traut-Mattausch, Prof. Dr. Dieter Frey
Jahr: 2007
Thema: Wirtschaftsordnung
Publikationsart: RHI-Information
Tags:
Zitierhilfe: Kaminski, Simone / Frey, Dieter / Traut-Mattausch, Eva / Greitemeyer, Tobias, 2007, Die Einstellung zur Sozialen Marktwirtschaft, RHI-Information, Nr. 4, München
Permalink: https://www.romanherzoginstitut.de/publikationen/detail/die-einstellung-zur-sozialen-marktwirtschaft.html
Publikationen zu weiteren Themen

Die Marktwirtschaft und ihre intellektuellen Kritiker

Haben die Verfechter der Marktwirtschaft die Deutungshoheit über unsere Wirtschaftsordnung verloren?

Mehr

Frischer Wind für Wirtschaft und Gesellschaft

Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland warnte der renommierte Ökonom Hans-Werner Sinn vor Zweckoptimismus.

Mehr

Roman Herzog zum 80. Geburtstag

Eine Sonderausgabe von Wissenswert.

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.