Die Zukunft der Arbeit

Wie leben und arbeiten wir morgen?

Roman Herzog Institut (Hrsg.), RHI-Information, Nr. 8

Kurzinformation

Dieser Band fasst die Schlussfolgerungen aus dem Jahressymposium 2008 des Roman Herzog Instituts zur Zukunft der Arbeit zusammen. 

Dabei geht es um die Funktionen der Erwerbsarbeit in unserer Gesellschaft, um neue Arbeitsmodelle und um die Rahmenbedingungen, welche das Geschehen am Arbeitsmarkt beeinflussen. 

Die Publikation basiert auf den Beiträgen der Ökonomen Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, Patrick M. Liedtke, Generalsekretär der Geneva Association for the Study of Insurance Economics, und Jörg Schwitalla, Personaldirektor der MAN AG, sowie auf den Vorträgen des Soziologen Prof. Dr. Dr. Stefan Hradil von der Johannes Gutenberg Universität Mainz, des Gerontologen Prof. Dr. Andreas Kruse von der Universität Heidelberg, der Leiterin des Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser in München, Annemarie Gerzer-Sass, und des Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher.

Autor/en der Publikation

Roman Herzog Institut

Zukunft der Arbeit

Zum Profil
Bibliografische Angaben
Autor/en: Roman Herzog Institut
Jahr: 2009
Thema: Wirtschaftsordnung
Publikationsart: RHI-Information
Tags:
Zitierhilfe: Roman Herzog Institut (Hrsg.), 2009, Die Zukunft der Arbeit. Wie leben und arbeiten wir morgen?, RHI-Information, Nr. 8, München
Permalink: https://www.romanherzoginstitut.de/publikationen/detail/die-zukunft-der-arbeit.html?L=0&cHash=e6658f9a9fda20be9b1e9e4f7a72832e
Publikationen zu weiteren Themen

70 Jahre Soziale Marktwirtschaft

70 Jahre Soziale Marktwirtschaft – für viele Grund zum Feiern, für andere Anlass zu heftiger Kritik. Und stets die Frage: Wie viel Markt soll sein, wie viel Umverteilung darf sein?

Mehr

Frischer Wind für Wirtschaft und Gesellschaft

Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland warnte der renommierte Ökonom Hans-Werner Sinn vor Zweckoptimismus.

Mehr

Die Mittelschicht in Deutschland

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil. Aber sie ist verunsichert: Machen Globalisierung und Digitalisierung sie zum Auslaufmodell?

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.