Prof. Dr. Stefan Liebig

Wissensbereiche: Soziologie, Ethik

Prof. Liebig untersucht auf der Grundlage von Bevölkerungsumfragen und Experimenten, warum Gerechtigkeit im menschlichen Zusammenleben als wichtig angesehen wird, warum Menschen bestimmte Vorstellungen über Gerechtigkeit entwickeln und welche individuellen und gesellschaftlichen Folgen sich daraus ergeben, dass sich Menschen ungerecht behandelt fühlen. 

Kurzvita

Geboren 1962 in Coburg, Studium der Evangelischen Theologie (Dipl. Theol.) und der Soziologie (M.A.) an der Universität Heidelberg. Promotion an der Humboldt Universität zu Berlin im Jahr 1997 und Habilitation (Soziologie) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach Professuren an den Universitäten Trier (Methoden der empirischen Sozialforschung) und Duisburg-Essen (Empirische Sozialstrukturanalyse) seit 2008 Professor für Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. Seit 2007 zugleich auch Forschungsprofessor am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin. 

Publikationen

Warum ist Gerechtigkeit wichtig?

Ist die Sehnsucht nach Gerechtigkeit vielleicht nur ein Ideal?

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.