Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

Information

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das
Roman Herzog Institut e.V. und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

 

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist das
Roman Herzog Institut e. V.
Max-Joseph-Straße 5 80333
München Telefon 089-551 78-555
Telefax 089-551 78-755
E-Mail: info@romanherzoginstitut.de

 

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Herr Robert Schöttl / Fachberater für Datenschutz und Datensicherheit (GDD cert.)Karl-Mangold-Str. 10
81245 München
E-Mail: datenschutz@romanherzoginstitut.de
Telefon 089-896 893-26
Telefax 089-896 893-28

 

Welche personenbezogenen Daten liegen uns von Ihnen vor und woher stammen diese?

Zu den verarbeiteten Kategorien personenbezogener Daten gehören insbesondere folgende Daten:

- Ihre Stammdaten (wie Vorname, Nachname, Namenszusätze, Funktionen und ggf. Geburtsdatum)

- Kontaktdaten (dienstliche/private Anschrift, (Mobil-)Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

Ihre personenbezogenen Daten werden grundsätzlich direkt bei Ihnen im Rahmen einer Kontaktaufnahme erhoben oder sie wurden uns von Ihrem Vorgänger bzw. Ihrem Büro mitgeteilt. Zum Teil erheben wir auch personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Internet).

 

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

In erster Linie dient die Datenverarbeitung der uns satzungsgemäß obliegenden Förderung von Wissenschaft und Forschung (z. B. Austausch über aktuelle Themen, Einladungen für Informationsveranstaltungen o.ä.). Die vorrangige Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c DS-GVO i. V. m. § 25 BGB.

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten zudem auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren.

Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten wollen, werden wir Sie zuvor darüber informieren.

 

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Wenn die Datenverarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO erfolgt, werden Ihre personenbezogenen Daten nach Ausübung des Widerspruchsrechts gelöscht. Durch ein Löschkonzept mit regelmäßigen Prüfungen der Datenbestände stellen wir die Löschung sicher.

 

Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb unserer Organisation erhalten diejenigen Personen Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgabe benötigen.

Daneben bedienen wir uns zur Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben unterschiedlicher Dienstleister. Da die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten insbesondere zum Zwecke der Zusendung von Informationen und Einladungen erfolgt, beauftragen wir Dienstleister aus dem Bereich Veranstaltungsmanagement und IT mit der weisungsgebundenen Datenverarbeitung.

 

Welche Rechte können Sie als Betroffener geltend machen?
Sie haben die Rechte aus den Art. 15 – 22 DS-GVO:
–        Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO)
–        Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
–        Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO)
–        Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
–        Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO)
–        Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)

Bitte wenden Sie sich hierzu an folgende Stelle:
Roman Herzog Institut e. V.
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
E-Mail: datenschutz@romanherzoginstitut.de

 

Widerspruchsrecht

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit f. DS-GVO, können Sie dieser Verarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch ist zu richten an:
Roman Herzog Institut e. V.
Max-Joseph-Straße 5
80333 München
E-Mail: datenschutz@romanherzoginstitut.de

 

Wo können Sie sich beschweren?

 Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht
Promenade 27
91522 Ansbach
Telefon: 0981 53 1300

 

Werden Ihre Daten in ein Drittland übermittelt?

Wir übermitteln keine personenbezogenen Daten an Dritte außerhalb des Geltungsbereichs der EU DS-GVO.

 

Sind Sie verpflichtet, Ihre Daten bereitzustellen?

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind nicht verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten uns zur Verfügung zu stellen. Bei Nichtbereitstellung der Daten werden Sie von uns keine Informationen, Einladungen etc. erhalten.

 

Inwieweit finden automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling statt?

Wir nutzen keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung.

© Roman Herzog Institut e. V.