Prof. Randolf Rodenstock

Wissensbereiche: Wirtschaft, Ökonomie

Das besondere Anliegen von Prof. Rodenstock, Jahrgang 1948, ist die Verbindung von Forschung und Lehre zu stärken, ebenso wie die enge Verzahnung von Hochschule und Wirtschaft. Wissenschaftlich setzt er sich seit Jahren mit dem Verhältnis von Staat und Wirtschaft auseinander, sowie mit der Bedeutung des Unternehmertums für die Grundordnung von Wirtschaft und Gesellschaft. Randolf Rodenstock tritt dabei vor allem für die Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft ein.

Unser Handeln sollte nicht in erster Linie die Risiken der Freiheit im Blick haben, sondern den Respekt vor ihr.

Kurzvita

  • Geschäftsführender Gesellschafter der Optische Werke G. Rodenstock GmbH & Co. KG, München
  • Honorarprofessor an der Technischen Universität MünchenVorsitzender des Vorstands des Roman Herzog Instituts (RHI), München
Publikationen

Das RHI-Kompendium

Von „Arbeitslosigkeit“ bis „Zuwanderung“ – das RHI-Kompendium vermittelt einen crossmedialen Überblick über 15 Jahre interdisziplinäre Forschung am RHI.

Mehr

Ethische Grundlagen einer gerechten Wirtschaftsordnung

Eine Vision für unsere Gesellschaft...

Mehr

Zwischen Gewinn und Gewissen

Wie viel Nächstenliebe kann sich die Soziale Marktwirtschaft leisten?

Mehr

Ethische Grundlagen des Wirtschaftens

Für ein "ethisches Wirtschaften" bedarf es dem Mitwirken von Politik, Wirtschaft und von jedem Einzelnen.

Mehr

Vertrauen in der Moderne

Dass es durchaus Grund zu Vertrauen und Optimismus gibt, zeigen die Ergebnisse aus dem RHI-Buch.

Mehr

Das RHI-Kompendium

Nachschlagewerk

Mehr

Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland

Die Frage nach sozialer Gerechtigkeit.

Mehr

Freiheit ist zwecklos

Es ist an der Zeit, sich grundlegend mit den verschiedenen Facetten von Freiheit auseinanderzusetzen.

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.