Prof. Dr. med. habil. Dr. phil. habil. Reinhard Werth

Wissensbereiche: Psychologie

Neurobiologische und psychologische Forschung ist oft methodisch unzureichend und bedarf einer wissenschaftstheoretisch – methodischen Überprüfung. Nur auf der Grundlage eines methodisch sicheren Fundaments lassen neurobiologische und psychologische Forschungsergebnisse sich adäquat interpretieren und innovative Forschungsansätze formulieren.  

In der Forschung werden Wissenschaftstheorie, Neurobiologie und Psychologie zusammengeführt. Aktuelle Themen sind:

Die Diagnostik und Therapie von Lesestörungen (Legasthenie), neurobiologische Grundlagen des Sehens, der Aufmerksamkeit, des Bewusstseins und des freien Willens, Diagnostik und Therapie von Leistungseinbußen nach Hirnschädigung.   

Verfasste zu diesen Themen 5 Bücher und zahlreiche Aufsätze. 

Was uns bei oberflächlicher Betrachtung als klar und unproblematisch erscheint wird im Licht methodischer und empirischer Forschung oft ein komplexer Forschungsgegenstand, der eine völlig neue Sichtweise erfordert. 

Kurzvita

Reinhard Werth, geb. 1947 in Freiburg i. B., Professor für Medizinische Psychologie an der Universität München, studierte Wissenschaftstheorie, Biologie und Psychologie. Promotion zum Dr. phil. für Wissenschaftstheorie, Habilitation zum Dr. med. habil. für Medizinische Psychologie, Habilitation zum Dr. phil. habil. für Wissenschaftstheorie. Seit 1985 Leiter der Neuropsychologischen Abteilung am Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin der Universität München. Seit 2013 im Ruhestand und Forschungsleiter der Celeco GmbH, Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaft und Künste.

Zur Webseite des Autors
Publikationen

© Roman Herzog Institut e. V.