Recht auf Aufstieg

Vom Tellerwäscher zum Millionär?

Michael Neumann, Holger Schäfer, Jörg Schmidt, RHI-Diskussion, Nr. 13

Kurzinformation

 

In Deutschland hält man den Weg vom Tellerwäscher zum Millionär für äußerst steinig. Jeder zweite Deutsche sieht harte Arbeit nicht als primären Faktor für Erfolg im Leben an. Doch der Schein trügt: Sozialer Aufstieg findet in starkem Maße durch Leistung im Job statt.

Diese Studie widmet sich der Analyse sozialer Mobilität und zeigt auf, dass der Hälfte der Geringverdienenden von 1995 innerhalb der folgenden zwölf Jahre ein Aufstieg in eine höhere Einkommensschicht gelang. 17 Prozent schafften sogar den Sprung in die höchste Einkommensklasse. Damit stehen wir dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten in Nichts nach.

Autor/en der Publikation

Prof. Dr. Michael Neumann

Volkswirtschaftslehre; insb. Institutionenökonomik und Unternehmensethik

Zum Profil
Bibliografische Angaben
Autor/en: Prof. Dr. Michael Neumann
Jahr: 2010
Thema: Gerechtigkeit
Publikationsart: RHI-Diskussion
Tags:
Zitierhilfe: Neumann, Michael/ Schäfer, Holger/ Schmidt, Jörg, 2010, Recht auf Aufstieg.Vom Tellerwäscher zum Millionär?, RHI-Diskussion, Nr. 13, München
Permalink: https://www.romanherzoginstitut.de/publikationen/detail/recht-auf-aufstieg.html
Publikationen zu weiteren Themen

Wie viel Gerechtigkeit ist möglich?

Zwischen Mythos und Machbarem

Mehr

Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland

Die Frage nach sozialer Gerechtigkeit.

Mehr

Jung gegen Alt

Die junge Generation wächst im Wohlstand auf, erbt aber einen immensen Schuldenberg

Mehr

© Roman Herzog Institut e. V.