Roman Herzog Forschungspreis 2021

Preisverleihung

Roman Herzog Forschungspreis 2021

Wie wollen wir Soziale Marktwirtschaft heute verstehen? Das ordnungspolitische Erfolgsmodell stand bereits vor der Pandemie vor großen Herausforderungen. Heute stellt sich erst recht die Frage, was notwendig ist, um die Soziale Marktwirtschaft zukunftsfähig zu gestalten.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, zeichnet das Roman Herzog Institut drei herausragende Forschungsbeiträge mit dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2021 aus. Mit insgesamt 35.000 Euro Preisgeld ist dieser interdisziplinäre Forschungspreis eine der höchstdotierten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 

Die Festrede hält Prof. Monika Schnitzer, Wirtschaftsweise und Lehrstuhlinhaberin für komparative Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Programm am 30.06.2021 von 11:00 - 12:30 Uhr (online)

Auftakt von Prof. Randolf Rodenstock
Vorstandsvorsitzender Roman Herzog Institut e. V.

Grußwort von Wolfram Hatz
Präsident vbw bayme vbm

Festrede von Prof. Dr. Monika Schnitzer
Wirtschaftsweise, Professorin für komparative Wirtschaftsforschung, LMU München

Preisverleihung: Aufgehorcht Wissenschaftscommunity - neue Denker*innen zur Sozialen Marktwirtschaft braucht das Land

Moderierter Generationentalk
Prof. Monika Schnitzer, Prof. D. Enste, Sprecher der Jury 2021, Professor für Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik, TH, Köln und Preisträger*innen 2021

 

Die Preisverleihung findet online statt. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung rechtzeitig einen Zugangslink mit weiteren Informationen.

 

Zur Anmeldung
Referenten

Prof. Dr. Monika Schnitzer

Wirtschaft, Ökonomie

Zur Webseite des Autors Zum Profil

Prof. Randolf Rodenstock

Wirtschaft, Ökonomie

Zum Profil

Prof. Dr. Dominik H. Enste

Wirtschaft, Ökonomie, Ethik

Zur Webseite des Autors Zum Profil

© Roman Herzog Institut e.V.