Einladung zur Preisverleihung am 07.10.2020 im Online-Format

Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2020

Bereits vor der Pandemie stand unsere wirtschaftliche und gesellschaftliche Grundordnung vor großen Herausforderungen. Nun stellt sich erst recht die Frage was es braucht, um die Soziale Marktwirtschaft zukunftsfähig zu gestalten und sie dem gesellschaftlichen Wandel anzupassen.

Antworten auf diese Fragen geben die Nachwuchswisenschaftler*innen mit Ihrer Forschung, die am 07. Oktober 2020 mit dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft ausgezeichnet werden. An Ihrer Arbeit wollen wir Sie teilhaben lassen – dieses Jahr im online Format.

Freuen Sie sich auch auf die Festrede von Andreas Mundt, Präsident Bundeskartellamt, der wettbewerbsrechtliche Impulse zur Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft geben wird und aufzeigt vor welche Herausforderungen uns die digitale Ökonomie stellt.

Ehren Sie die Nachwuchswissenschaftler*innen mit uns. 


Online-Programm am 07. Oktober 2020 von 13:00 - 14:15 Uhr 

Impuls von Prof. Randolf Rodenstock, Vorstandsvorsitzender Roman Herzog Institut e. V.

Grußwort Wolfram Hatz, Präsident vbw bayme vbm

Festrede Andreas Mundt, Präsident Bundeskartellamt, „Wie viel Schutz braucht der Markt?“

Talk Prof. Randolf Rodenstock und Andreas Mundt

Bekanntgabe der Gewinner durch den Sprecher der Jury Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Hradil,
Filme zu den ausgezeichneten Arbeiten und Statements der Preisträger*innen

Schlusswort Prof. Randolf Rodenstock


Mit einem Preisgeld von insgesamt 35.000 Euro handelt es sich bei dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft um eine der höchstdotierten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Der Preis wird von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützt und gefördert. 

 

Zur Anmeldung

© Roman Herzog Institut e.V.